Befehls- und Meldegeräte

Ein Befehls- und Meldegerät ist ein Gerät, mit dem der Stromfluss innerhalb eines Stromkreises unterbrochen oder umgeleitet wird. Der Elektronikschalter ist ein einfaches binäres Gerät, da er nur "offen" oder "geschlossen" sein kann. Bei "Offen" können Elektronen fließen und bei "Geschlossen" wird der Fluss gestoppt. Befehls- und Meldegeräte funktionieren auf dieselbe Weise wie Haushaltsschalter, werden aber in verschiedenen Ausführungen für die industriellen Anwendungen angeboten.

Typen von Befehls- und Meldegeräten

Wir haben eine große Auswahl an Befehls- und Meldegeräten auf Lager, darunter die beliebtesten Typen:

  • Positionsschalter: werden verwendet, wenn ein Objekt vorhanden sein oder positioniert werden muss. Sie werden in der Regel elektromagnetisch betätigt und werden aktiviert, wenn ein Objekt physischen Kontakt mit dem Betätigungselement hat.
  • Reed-Schalter: bestehend aus zwei Eisenzungen in einem kleinen Glasgehäuse. Die Schalter sind magnetisiert und bewegen sich, wenn das Magnetfeld in Richtung Schalter bewegt wird. Sie können das z. B. sehen, wenn Sie einen Tablet-PC in seine Schutztasche geben. Der Magnet betätigt den Reed-Schalter, und der Tablet-PC schaltet aus.
  • Drehschalter – stellen eine Alternative zu Kipp- oder Stufenschaltern dar. Der Benutzer dreht einen Knopf oder eine Welle, wodurch sich der elektrische Widerstand zwischen den Anschlüssen, je nach Drehrichtung, erhöht oder verringert. Drehschalter können in verschiedenen Betätigungspositionen verharren, verschiedene Stromkreise ein- und ausschalten oder den Widerstandswert des Stromkreises erhöhen bzw. senken. Einige Drehschalter können so konfiguriert werden, dass sie mit einer einzigen Schalterstellung mehrere Kontakte gleichzeitig steuern.
  • Thermistoren – schalten einen Stromkreis in Abhängigkeit einer Temperaturänderung ein und aus. Der Widerstand von NTC-Thermistoren (negativer Temperaturkoeffizient) steigt mit sinkender Temperatur. Diese Thermistoren werden häufig als Temperatursensor verwendet. Der Widerstand von PTC-Thermistoren (positiver Temperaturkoeffizient) steigt mit steigender Temperatur. Diese Thermistoren werden häufig als Überstromschutz verwendet.
  • Thermostate – werden zur Regelung der Temperatur von Flüssigkeiten oder Gasen verwendet. Es gibt zwei grundsätzliche Typen von Thermostaten: Kapillarthermostate und Bimetallthermostate.
  • Trennschalter – stellen sicher, dass ein Stromkreis vollständig von der Zufuhr von Elektroenergie getrennt ist. Diese Schalter werden meist im Fall einer Störung oder vor der Durchführung von Wartungsarbeiten betätigt. Trennschalter trennen einen bestimmten Teil des Stromkreises vollständig von der Stromversorgung, indem sie die Stromversorgung unterbrechen und so Arbeit an diesem Teil des Stromkreises sicher machen.
  • Nicht abgesicherte Trennschalter – bieten die gleiche Funktionalität wie Trennschalter, verfügen jedoch nicht über eine Sicherungsfunktion zum Trennen des Stromkreises. Die Trennung erfolgt durch einen Dreh- oder Messermechanismus.