Siemens SENTRON

Schutzschaltgeräte in 1 TE
Jetzt auch mit Mess- und Kommunikationsfunktion

Siemens Sentron

Eine sichere Wahl – jetzt noch smarter

Die neuen Mitglieder in der SENTRON Familie sind die Leitungsschutzschalter 5SL6 COM und AFDD/LS-Schalter 5SV6 COM. Diese verfügen zusätzlich über Mess- und Kommunikationsfunktionen, die sowohl elektrische Werte der Energieverteilung als auch Daten der Komponenten selbst erfassen, wie z.B. Anzahl der Betriebsstunden oder Kurzschlüsse.

Die Standardgeräte, wie z.B. FI-Schutzschalter 5SV oder der FI/LS-Schalter 5SV1 können mit den kommunikativen Hilfs-/Fehlersignalschaltern 5ST3 COM einfach erweitert werden.

Mit dem Datentransceiver 7KN Powercenter 1000 lassen sich die Messwerte kommunikationsfähiger Installationsgeräte sammeln und an übergeordnete Systeme zur Visualisierung und Auswertung weiterleiten.

©Siemens 2022. Alle Rechte vorbehalten

Funktionsweise: kommunikationsfähige Schutzgeräte

Die innovativen SENTRON Schutzschaltgeräte schützen nicht nur vor Kurzschluss, Überlast oder Fehlerlichtbögen, sondern bieten zusätzlich Mess- und Kommunikationsfunktionen - und das ohne zusätzlichen Platzbedarf. Mit den Geräten in kompakter Bauweise gewinnen Sie Transparenz bis in den Endstromkreis.

Einfügen eines 7KN Powercenter 1000 in powerconfig App

Erfahren Sie mehr über die mess- und kommunikationsfähigen #SENTRON Schutzschaltgeräte, indem Sie sich die komplette Video-Suite ansehen.

Koppeln der Schutzschaltgeräte mit dem 7KN Powercenter

Erfahren Sie mehr über die mess- und kommunikationsfähigen #SENTRON Schutzschaltgeräte, indem Sie sich die komplette Video-Suite ansehen.

Datenvisualisierung mit powerconfig App

Erfahren Sie mehr über die mess- und kommunikationsfähigen #SENTRON Schutzschaltgeräte, indem Sie sich die komplette Video-Suite ansehen.

Die Highlights der SENTRON Schutzschaltgeräte mit Mess- und Kommunikationsfunktion

  • Zuverlässige Schutzschaltgeräte mit zusätzlichen Funktionen
  • Erfassung, Weiterleitung und Analyse von Daten in der Stromversorgung
  • Warnmeldungen bei Grenzwertüberschreitungen oder Erreichen der Restlebensdauer der Geräte für vorausschauende Wartung und damit hohe Anlagenverfügbarkeit
  • Aufschlüsselung der Energieverbräuche im Gebäude bis in den Endstromkreis
  • Komfortable Integration in neue und bestehende Anlagen dank geringer Baubreiten von 1 TE und Erweiterbarkeit von Standardgeräten
  • Drahtlose Übermittlung der Messdaten von bis zu 24 kommunikationsfähigen Geräten an den Datentransceiver 7KN Powercenter 1000

SENTRON Schutzschaltgeräte in 1 TE

.

FI/LS in kompakter Bauform sparen 50 % Platz

Die kompakten Geräte von Siemens schützen Personen vor gefährlichen Stromschlägen, verhindern Überstromschäden an Leitungen und den Ausfall elektrischer Anlagen und Verbraucher in Gebäuden, Infrastruktur und Industrie. Im Fehlerfall trennen sie den jeweiligen Stromkreis zuverlässig und sicher vom Netz. Im Vergleich zu herkömmlichen Geräten benötigen die FI/LS-Schalter 5SV1 die Hälfte an Platz. Es können mehr Schutzgeräte in einem Verteiler verbaut, und bestehende Installationen einfach und platzsparend um neue Schutzfunktionen erweitert werden.

FI/LS switches

Klarer Vorteil

Die Verfügbarkeit der elektrischen Anlagen durch FI/LS-Kombinationen wird erhöht, da beim Auftreten eines Fehlers, im Gegensatz zum Gruppen FI-Schalter, lediglich der entsprechende Stromkreis unter­brochen wird. Unerwünschtes Abschalten weiterer Stromkreise wird verhindert.

Platzersparnis mit 1 TE FI/LS-Schalter von Siemens

Vorteile auf einen Blick

  • Normengerechte Elektroinstallation
  • Erster elektromechanischer spannungsunabhängiger FI/LS in 1 TE weltweit
  • Kombinierter Personen-, Brand- und Leitungsschutz
  • Kombination mit 5SM6 Brandschutzschalter-Block: Präventiver Brandschutz in nur 2 TE
  • Geringerer Platzbedarf (Platzersparnis 50 %)
  • Optimaler Einsatz im Wohn- und Neubau
  • Nachrüstungen in bestehenden Anlagen möglich durch Tausch LS -> FI/LS in 1 TE
  • Erhöhte Anlagenverfügbarkeit in der Elektroinstallation
  • Erhöhter Personen- und Anlagenschutz
Installation mit FI/LS-Schalter in nur 1 TE

Netzspannungsabhängige RCBOs in Deutschland nicht zugelassen

Diese Forderung ist auch den deutschen Errichter-Bestimmungen, insbesondere der DIN VDE 0100-530, zu entnehmen. Zugelassene RCBOs müssen einen elektromechanischen Auslöser haben, der auch ohne Versorgungsspannung bei Auftreten eines Fehlerstroms sicher funktioniert – wie es bereits von den „normalen“ RCDs bekannt ist.

Technische Highlights

Technische Highlights

In anderen außereuropäischen Ländern gibt es elektronische FI/LS-Schalter in nur 1 TE bereits. Doch unterscheiden sich diese in einem ganz wesentlichen technischen Detail von der Siemens-Neuentwicklung: Sie arbeiten rein elektronisch, während die europäischen Normen eine elektromechanische Funktionsweise verpflichtend vorschreiben. Und ein solches komplexes Schutzgerät benötigte bisher eben mehr Platz, nämlich herkömmlicherweise 2 TE.