Teile-Nr.

Flip-Flop ICs

Flip Flop ICs (integrierte Schaltkreise) sind Halbleitergeräte, die in einem Flipflop-Schaltkreis eingesetzt werden – eine Art Stromkreis, der zwei stabile Zustände aufweist. Flipflop-Schaltkreise werden hauptsächlich in Computern zum Speichern und Übertragen von Daten eingesetzt. RS Components bietet eine umfangreiche Auswahl an hochwertigen elektronischen Komponenten führender Marken, einschließlich Nexperia, Texas Instruments, OO Semiconductor und Toshiba.

Wie funktionieren Flipflop-Schaltungen?

Flipflop-Schaltungen sind nichtlineare Stromkreise, d. h., die Ausgabe an einem ihrer Gates (Einheiten, die es einem elektronischen System ermöglichen, eine Entscheidung anhand der Anzahl seiner Eingaben zu treffen) wird zur Verarbeitung mit dem Eingangssignal wieder "zurückgeführt".

Flipflop-Schaltungen verarbeiten die mit dem vorherigen Ausgangssignal gemischten Eingangssignale, sodass ihre eigenen Ausgänge abhängig von ihrem vorherigen Zustand sind. Flipflop-Stromkreise unterscheiden sich von Schieberegistern dadurch, dass sie einen Steuersignaleingang (Takt) aufweisen.

Arten von Flip Flop ICs

Es gibt vier Haupttypen von Geräten mit den folgenden Logikfunktionen:

  • SR-Flipflop – (Set-Reset)
  • D-Flipflop – (Daten)
  • T-Flipflop – (Kippschalter)
  • JK-Flipflop

Alle diese Geräte sind in Gehäusen, mit Stiftzahlen, Pinbelegung und Montagearten nach Industriestandards erhältlich.

Wofür werden Flip Flop ICs eingesetzt?

Flip Flops-ICs können Informationen speichern. Durch die Verbindung mehrerer Flip Flop ICs können Sie Daten speichern, die den Zustand eines Sequenzers, den Wert eines Zählers oder eines ASCII-Zeichens im Speicher eines Computers darstellen können. Die Geräte werden in einer Vielzahl von elektronischen Anwendungen und digitalen Schaltungen eingesetzt. Zu den häufigsten zählen:

  • Frequenzteiler
  • Zähler
  • Schieberegister
  • Speicherregister

Wird geladen

Filter
Sortieren nach
Seite
1
von
0
pro Seite
Seite
1
von
0
pro Seite