Teile-Nr.
Elektronische Bauelemente, Stromversorgung und Steckverbinder
Elektromechanik, Automation und Kabel
Mechanikkomponenten, Werkzeug- und Laborbedarf
IT, Messtechnik, Schutz- und Sicherheitsprodukte

Abgleichwiderstände

Abgleichwiderstände, auch als Potenziometer bekannt, ermöglichen eine gewisse Kontrolle über den Widerstand in einem Stromkreis. Dies stellt einen Vorteil gegenüber anderen Arten von Festwiderständen dar, je nach Ihren Anforderungen.

Sie bestehen aus einem festen Widerstandselement und einem Schieber, der entlang des Elements verlaufen kann. Dadurch ändert sich der Widerstand des Stromkreises, was in der Regel extern gesteuert wird.

Wofür werden Abgleichwiderstände verwendet?

Abgleichwiderstände werden am häufigsten für die Lautstärkeregelung in TV und Radio eingesetzt. Sie können auch als Teil eines Dimmers genutzt werden, um die Lichtstärke indirekt zu beeinflussen.

Arten von Abgleichwiderständen

Je nach Material variieren Abgleichwiderstände sehr stark.

  • Abgleichwiderstände mit Drahtwindung verwenden eine Spule aus Leiterwiderstand und bieten die höchste Leistung.
  • Cermet-Abgleichwiderstände bestehen aus Keramik und Metall. Sie halten hohen Temperaturen stand und werden häufig in Trimmwiderständen verwendet.
  • Abgleichwiderstände aus Kohlenstoffverbindungen gehören zu den am häufigsten verwendeten Typen, da es sich dabei um einen guten Universalwiderstand handelt.
  • Abgleichwiderstände aus leitfähigem Kunststoff verwenden leitfähige Kunststofftinte und haben einen rauscharmen Ausgang.

Wird geladen

Filter
Sortieren nach
Seite
2
von
0
pro Seite
Seite
2
von
0
pro Seite