Antriebstechnik

Elektromotoren wandeln elektrische Energie in mechanische Energie um. Diese Motoren gibt es in einer Vielzahl von Varianten, die anpassungsfähiger und vielfältiger als je zuvor sind. Daher ist es wichtig, den richtigen Motor und die richtigen Peripheriegeräte auszuwählen, um das bestmögliche Betriebsverhalten des Systems zu erreichen.

Arten von Elektromotoren

Es gibt Gleichstrommotoren mit Kommutator und Kohlebürsten und auch bürstenlose Gleichstrommotoren. Bürstenlose Motoren erfordern weniger Wartung, da keine Bürsten ausgetauscht werden müssen, und drehen in der Regel schneller hoch als Motoren mit Bürsten.

Unser Sortiment umfasst die am häufigsten verwendeten Arten von Elektromotortypen:

  • Wechselstrommotoren/Gleichstrommotoren – Motoren mit Bürsten und bürstenlose Motoren, Synchronmotoren und Asynchronmotoren
  • Wechselstrom-/Gleichstrom-Getriebemotoren – geeignet, wenn eine bestimmte Drehzahl am Abtrieb erforderlich ist
  • Servomotoren – ermöglichen eine präzise Steuerung von Winkel- bzw. Linearposition, Drehzahl/Geschwindigkeit und Beschleunigung
  • Schrittmotoren – wenn sich der Motor in diskreten Schritten drehen muss

Was ist eine Motorsteuerung und wie funktioniert sie?

Motorsteuerungen sind Geräte zur Steuerung der Drehzahl oder der Leistung eines Elektromotors und steuern die von der Energiequelle an den Motor übertragene Energie.

Solche Steuerungen beruhen meist auf dem Ein- und Ausschalten der Energiezufuhr zum Motor mit Hilfe eines Verfahrens namens "Pulsbreitenmodulation" (PWM) und anschließender Mittelwertbildung dieser Impulse.

Motorsteuerungen können entweder manuell, ferngesteuert oder auch automatisch betätigt werden. Ausgeklügeltere Arten von Steuerungen verfügen über Funktionen zum Starten und Stoppen des Motors sowie über weitere Funktionen wie die Anpassung der Motordrehzahl an die mechanische Last, den Schutz des Motors oder die Realisierung geglätteter Beschleunigungskurven.

Welches Zubehör ist für Elektromotoren erhältlich?

Zubehör für Elektromotoren kann in automatisierten industriellen Prozessen die Verwendung von Motoren erleichtern und auch zu einem besseren Betriebsverhalten und zu einer höheren Effizienz beitragen. In Betracht zu ziehende Peripheriegeräte sind:

  • Sanftstarter – reduzieren das Drehmoment und Last während der Anlaufphase und verlängern dadurch die Lebensdauer des Motors.
  • Motorstarter – steuern die elektrische Leistung während des Anlaufvorgangs. Es gibt auch Motorstarter mit Funktionen zum Anhalten, Umkehren der Drehrichtung und zum Schutz des Motors.
  • EMV-Filter – unterdrücken elektromagnetische Störungen, die durch hochfrequente Signale erzeugt oder über Signal-/Stromversorgungsleitungen eingespeist werden können.
  • Frequenzumrichter (Frequenzumrichter-Antrieb) – eine Art Regelung der Motordrehzahl in elektromechanischen Antriebssystemen. Dieser Antrieb regelt die Drehzahl des Wechselstrommotors durch Änderung der Eingangsfrequenz und der Eingangsspannung am Motor.
  • Motorschutzvorrichtungen schützen Motoren vor Schäden, indem sie den Zustand des Motors während des Betriebs überwachen.
  • Schrittmotorantriebe steuern die Drehzahl von Schrittmotoren.
  • Bremsmodule werden als Alternative zur Reibungsbremse zum Anhalten sich drehender Motoren verwendet.